FAQ Vitrektomie

Fragen zur Operation / Verhalten nach der Operation

Was ist bei der Vitrektomie genau passiert, operiert?

Es wurde der Glaskörper (die Füllmasse des Auges) entfernt und durch Wasser, Luft, Gas oder Silikonöl ersetzt. Die Tamponade führt dazu, dass die Netzhaut fest an ihre Unterlage angedrückt wird und so verheilen kann.

Gas im Auge?

Das Gas löst sich im Laufe weniger Wochen (je nach Gas dauert dies ca. 4–6 Wochen) von selbst auf. Das Auge füllt sich dabei wieder selbstständig mit körpereigener Flüssigkeit.

Wie verhalte ich mich nach der Operation (Lagerung)?

Eine Lagerung ist meist nur für wenige Stunden oder Tage notwendig. Ziel ist es, die Andruckwirkung des Gases in die richtige Richtung zu bringen, damit es am Ort des Netzhautschadens wirkt (denn Luft und Gas steigen immer nach oben). 

Netzhautablösung OP:

Bei Netzhautablösungen hängt die Lagerung von der Lage des Lochs ab, ist also sehr individuell. Deshalb geben wir jedem Patienten direkt nach der Operation individuell eine Lagerungsempfehlung. Sollte das nicht erfolgen, brauchen Sie keine Lagerung und sind Sie frei in Ihrer Beweglichkeit.

Makulaloch OP:

Bei Operationen an der Makula ist es meist eine „face down“ Position (Bauchlage) angeraten, um nach einer Operation eines Makulaforamens dieses zu verschließen. 

Was muss ich sonst noch beachten nach der Operation?

Bis sich das Gas komplett aufgelöst hat, dürfen Sie keine Flugreise antreten. Auch Reisen ins Hochgebirge auf Höhen über 1.500 Höhenmetern sind in dieser Zeit nicht möglich. Achten Sie darauf, dass Sie keinen Schmutz und kein Wasser in das frisch operierte Auge bekommen. Bitte befolgen Sie unsere Anweisungen, um eine schnelle Heilung zu unterstützen. Nehmen Sie bitte regelmäßig Ihre Tropfen und halten Sie unsere Empfehlungen für die Lagerung ein.

Kann ich duschen oder baden?

Die Oberfläche des frisch operierten Auges sollte in den ersten Tagen nach der Operation möglich sauber bleiben. Deshalb empfehlen wir dringend, einen Schwimmbad- oder Saunabesuch in den ersten 2–3 Wochen auszulassen. Duschen ist erst zwei Tage nach der Operation angeraten. Allerdings sollten Sie den direkten Kontakt von Shampoo und Wasser an dem operierten Auge für 1–2 Wochen vermeiden. Am besten waschen Sie die Haare nach Möglichkeit nach hinten ohne Wasserkontakt mit dem Auge.

Kann ich fernsehen, am Computer arbeiten oder lesen?

Sie können nach der Operation Fernsehen, das schadet dem Auge nicht. Dagegen sollte Lesen (Buch, Zeitung, Computer) vermieden werden! Denn die Lesebewegungen des Auges können zu vermehrten und unerwünschten Reizen im Auge führen. Im schlimmsten Fall droht eine Netzhautablösung.

Welche Tropfen muss ich verwenden?

Wir geben Ihnen einem 4-5 Wochen Tropfenplan mit, in dem genau steht, welche Medikamente Sie zu welchem Zeitpunkt einnehmen sollen. 

Wie kann ich sonst zur Heilung beitragen?

Die Augen können nach einer Operation schneller trocken werden und tränen, kratzen oder stechen. Zur Pflege der Augen können Sie zusätzlich Tränenersatzmittel (künstliche Tränen) verwenden. Diese tun Ihrem Auge gut. Achten Sie aber bitte darauf, dass sie immer eine neue Flasche verwenden, da in offenen Flaschen sich bereits Keime gebildet haben können.

Darf ich Auto fahren?

Solange eine schlechte Sehschärfe an dem operierten Auge vorliegt, ist Autofahren gesetzlich nicht erlaubt. Da sich die Sehschärfe sehr individuell erholt, sprechen Sie bitte mit uns, wann Sie wieder Autofahren dürfen.

Ab wann kann ich mich körperlich belasten, z. B. Sport treiben?

In den ersten zwei Wochen nach der Operation sollten Sie übermäßige körperliche Anstrengungen unterlassen. Leichte körperliche Bewegung, wie Wandern oder leichtere Hausarbeit, ist möglich.

Ist ein leichtes Fremdkörpergefühl normal?

Ein Fremdkörpergefühl kommt vor und ist ganz normal. Wenn Sie jedoch dumpfe, starke Schmerzen verspüren, könnte das von einer Infektion herrühren. Dann sollte Sie sich unmittelbar uns nochmal kontaktieren.