WANN GRAUEN STAR BEHANDELN?

MIT PREMIUMLINSEN KÖNNEN SIE SICH FRÜHER MEHR LEBENSQUALITÄT SICHERN.

WANN IST DER RICHTIGE ZEITPUNKT, UM MIT DER BEHANDLUNG DES GRAUEN STARS ZU BEGINNEN?

Die schleichende Eintrübung der natürlichen Linse beeinträchtigt zunehmend die Lebensqualität. Grundsätzlich empfehlen wir die Behandlung des Grauen Stars in einem frühen Anfangsstadium dann, wenn dadurch weitere Sehfehler mitbehandelt werden können. Geht es allein um dem Grauen Star, wird heute ab einer Sehschärfe unter 60% (0,5 und weniger) behandelt. Hat man vor dreißig Jahren erst kurz vor Erblindung die Operation durchgeführt, wird heute bereits bei störenden Beschwerden zu einer Therapiemaßnahme gegriffen. Die rasante Entwicklung der Premiumlinsen in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass sich neben dem Grauen Star auch weitere Sehfehler sehr gut korrigieren lassen. Im Idealfall können durch die Implantation vier Einschränkungen gleichzeitig behandelt werden:

  1. der Graue Star,
  2. die Weitsichtigkeit,
  3. der Astigmatismus (Hornhautverkrümmung, Stabsichtigkeit) und
  4. die Alterssichtigkeit.

Gerne beraten wir Sie individuell - abgestimmt auf Ihr Alter und Sehvermög

WIE WIRD GRAUER STAR BEHANDELT?

Der graue Star wird operativ und aufgrund des medizinischen Fortschritts heute fast immer ambulant behandelt. Die Operation gehört zu den häufigsten und erfolgreichsten Eingriffen am Menschen überhaupt.

Bildlich ist der Vorgang mit dem Austausch einer matten Fensterscheibe durch eine neue, klare zu vergleichen.

Bei der Voruntersuchung wird die Stärke der Linse berechnet und der vorhandene Brechungsfehler mitberücksichtigt, sodass der Patient folglich ganz ohne Brille auskommen kann.

Bei der Operation wird die trübe Linse entfernt und durch eine neue Kunstlinse ersetzt.

 

Wir möchten, dass Sie für sich das Beste mit einer neuen, klaren Linse herausholen.