SMILE pro ALT 2

Neue Maßstäbe in der Welt der refraktiven Chirurgie

Lange war das Augenlasern für viele Patienten keine Option, die Angst vor dem LASIK-Flap war einfach zu groß.

Doch diese Zeiten gehören nun der Vergangenheit an, denn im Augencentrum Köln führen wir seit Anfang 2022 die SMILE pro-Methode mit dem VISUMAX 800-Femtosekundenlaser von ZEISS durch, bei der lediglich ein winziger Schnitt von ca. 2 mm vonnöten ist.

Bei SMILE pro handelt es sich um das erste Augenlaserverfahren, das minimal-invasiv und komplett schmerzfrei ist. Da die Ergebnisse von Beginn an beeindruckend sind, werden Sie somit noch schneller brillenunabhängig.

SMILE pro

Was ist der Unterschied?

SMILE pro bedeutet Augenlasern ohne Flap!

Mit SMILE pro werden modernste Femtosekunden-Technologie und präzise Lentikelextraktion zu einer minimal-invasiven Sehkorrektur vereint. Ein refraktives Lentikel wird in der intakten Hornhaut erzeugt und durch eine kleine Inzision entnommen. Ohne Ablation. Ohne Flap.

Übrigens, der VISUMAX 800 ist derzeit der einzige Femtosekundenlaser weltweit, mit dem man seit mehr als 20 Jahren das SMILE-Verfahren durchführen kann.

SMILE pro

Die Vorteile im Überblick

✚ Kleine Inzision, ca. 2 mm

✚ Bis zu 80 % geringere Side-Cut-Länge und etwa 30 % kleinere Cap-Schnittfläche als bei einem Femto-LASIK-Flap

✚ Niedrigere Inzidenz des Dry-Eye-Syndroms und weniger Nervendurchtrennungen aufgrund kleinster Inzision ohne Flap

✚ Geringeres Risiko von Epitheleinwachsungen, Infektionen und Flapkomplikationen

✚ Reproduzierbarkeit des Lentikelschnitts unabhängig von individuellen Hornhauteigenschaften und Umgebungsbedingungen

✚ Exzellente Vorhersagbarkeit, besonders bei Korrekturen höherer Refraktionswerte

✚ Effizienter Behandlungsverlauf ohne Platzwechsel des Patienten

SMILE pro

Gibt es Nebenwirkungen?

Eine Augenlaserbehandlung ist ein operativer Eingriff an einem lebenden und individuellen Gewebe. Trotz modernster Geräte und extremer Genauigkeit in der Arbeitsweise können durch individuelle Heilungsreaktionen Abweichungen vom angestrebten Ziel entstehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Streubreite von lediglich +/-0,5 Dioptrien um den Zielwert erreicht, liegt über 95 %. Zur Infektionsprophylaxe werden in den ersten Tagen regelmäßig antibiotische Augentropfen verabreicht. Eine vorübergehende Licht- und Blendungsempfindlichkeit sollte in den ersten Wochen bei nächtlichen Autofahrten berücksichtigt werden. Eine exakte „Risikobewertung“ hängt jedoch vom individuellen Befund des Einzelnen ab und kann vom Augenarzt nach den Voruntersuchungen in einem ausführlichen Beratungsgespräch detailliert erklärt werden.

SMILE pro

Der OP-Ablauf im Detail

Nach der ausführlichen Voruntersuchung und korrekten Indikationsstellung durch den erfahrenen Augenarzt wird ein Termin für die Laserbehandlung vereinbart. Der Eingriff findet im Augencentrum Köln statt. Wie bei der Femto-Lasik sollte der Patient ca. eine Stunde Zeit einplanen und in Begleitung kommen. Die Augen werden mittels Augentropfen örtlich betäubt, so dass die Behandlung völlig schmerzfrei abläuft. Die Präparation des Lentikels erfolgt mit dem Femtosekundenlaser VISUMAX. Um das Auge für den Eingriff zu fixieren, wird ein gekrümmtes Kontaktglas verwendet. Die Ansaugung dieses Kontaktglases am Auge ist sehr schonend. Der Patient kann während der gesamten Laserprozedur ein integriertes Fixationslicht wahrnehmen. Durch den neuen 500 kHz Laserkopf ist es nicht nur möglich, die Behandlungszeit deutlich zu reduzieren, sondern auch eine sehr glatte Oberfläche des Lentikels zu erreichen. 

Die eigentliche Laserbehandlung dauert dank des Hochgeschwindigkeitslasers nur wenige Sekunden. Dies geschieht präzise, schnell und schonend, indem der Laserstrahl seine Energie punktgenau in einer exakt definierten Tiefe der Hornhaut abgibt und winzige Bläschen entstehen lässt. Millionen dieser Laserschüsse nebeneinander ermöglichen die Abtrennung einer zusammenhängenden Fläche. Mit einem kleinen Laserspot und deutlich weniger Energie lässt sich der Lentikel von der umgebenden Hornhaut (dem Stroma) sehr schonend präparieren. Während des gesamten Lasereinsatzes überwacht der Augenarzt den Behandlungsablauf.

 

SMILE pro

Völlige Schmerzfreiheit, mehr Lebensqualität 

Direkt nach der Lentikelpräparation wird eine ca. 2 mm kleine Öffnung vorbereitet – auch das geschieht mit dem VISUMAX-Laser. Durch diese Öffnung löst der Operateur den Lentikel und zieht ihn vorsichtig heraus, also ohne Flap. Daher gilt SMILE pro auch als komplett minimal-invasives Augenlaserverfahren. Danach werden Sie – wie alle unsere Patienten - erstaunt darüber sein, wie schnell alles ging und wie wenig Sie gespürt haben. Für den Patienten ist der gesamte Einsatz des Lasers völlig schmerzfrei. Nach einer kurzen Erholungsphase im Wartebereich kontrolliert der Augenarzt noch einmal das Operationsergebnis. Anschließend gehen Sie ohne Verband nach Hause. Schon am selben Tag freuen sich die meisten unserer Patienten über die neu hinzugewonnene Lebensqualität.

Als Referenzzentrum der Firma Zeiss haben wir bislang die meisten SMILE pro-Augenlaserbehandlungen im deutschsprachigen Raum durchgeführt.
Bitte akzeptieren marketing-cookies um dieses Video anzuschauen.

Die SMILE pro-Methode ist deshalb unsere Premium-Augenlaserbehandlung. Wenn Sie bislang gezögert haben, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen.

Kontaktanfrage
Termin vereinbaren
Jetzt anrufen