Erfahrung

Erfahrungen beim Augenlasern

 

„Ich trage seit meinem 13. Lebensjahr eine Brille, die mich im normalen Alltag nie wirklich gestört hat. Bei meinen Freizeitaktivitäten, Laufen und Spinning, habe ich sie allerdings als sehr störend empfunden. Mit Kontaktlinsen bin ich nicht gut zurechtgekommen, da sie mich nach einem halben Tag gestört haben und ich trockene Augen bekommen habe. Meine Freundin Sabrina, die im Augencentrum Köln arbeitet, hat sich 2013 durch ihren Chef Herrn Dr. Meyer lasern lassen. Dies kam für mich eigentlich nie in Frage, da ich immer Angst davor hatte und ich mit der Brille zufrieden war. Doch sie war so begeistert und hat es mir immer empfohlen zu machen, jedoch nie aufgedrängt. Im Februar diesen Jahres stand für mich fest, ich möchte keine Brille mehr tragen, ich möchte diese Operation so schnell als möglich und ich machte einen Termin für die Voruntersuchung fest.

Die Voruntersuchung dauerte ca. 4 Stunden, man sollte vorher gut essen und trinken, da man durch die Tropfen Kreislaufprobleme bekommen könnte. Der Zustand nach den Tropfen kann bis zu 24 Std. anhalten. Dies wird im Vorfeld genau von der Optikermeisterin erklärt. Bei der Voruntersuchung wird zweimal getropft und es werden spezielle Untersuchungen (von der Optikermeisterin) durchgeführt die für die Operation sehr wichtig sind. Ich war sehr aufgeregt, weil sich bei den Untersuchungen entscheiden sollte, ob und welche Operationsmethode für mich in Frage kommt. Doch ich wurde von dem Personal beruhigt und bestärkt. Durch Herrn Dr. Meyer wurde ich über die Operation aufgeklärt, die für mich in Frage kam. Bei mir wird die Lasik Operation durchgeführt. Ich war überglücklich, als ich erfahren habe, dass ich bald ohne Brille durch die Welt laufen kann. Anschließend wurden mir alle Unterlagen mitgegeben, unter anderem auch ein Beruhigungsmittel was ich am Abend vor der Operation und 1 Stunde vor der Operation einnehmen sollte. 

Nun war er da, der Tag der OP. Ich bekam Betäubungstropfen in die Augen, im OP war eine sehr gute Stimmung, das Personal sehr freundlich und mir wurde jeder Schritt genau erklärt. Gegen die Aufregung habe ich zwei „Antistressbälle“ in die Hände bekommen, man liegt schließlich unter dem Laser. Herr Dr. Meyer hat mich mit ein paar Witzen abgelenkt und erklärte mir jeden Schritt den er machte. Die einzige Aufgabe von mir war nur ca. 15 Sekunden geradeaus zu gucken. Damit man nicht blinzelt oder in Versuchung kommt die Augen zu schließen, bekommt man eine kleine Spange ins Auge die dies aufhält, gespürt habe ich diese nicht. Nach wenigen Minuten war die OP vorbei und ich muss sagen, es war gar nicht schlimm. Ich habe zum Schutz eine Verbandslinse eingesetzt bekommen, die man aber nicht zwingend benötigt. Dr. Meyer hat sich, bevor ich gegangen bin, noch einmal meine Augen angesehen und war zufrieden. Ich sah noch etwas verschleiert und war lichtempfindlich, aber mit der Sonnenbrille ließ sich das gut aushalten.

Zu Hause angekommen, habe ich erstmal etwas geschlafen. Als ich wach geworden bin, konnte ich schon deutlicher und klarer sehen, Schmerzen hatte ich keine, man merkte nur eine Art Pieken. Am nächsten Tag bin ich schon wieder arbeiten gewesen und es war ein tolles Gefühl auf den Computer zu gucken und es ist alles klar und deutlich ohne Brille. Super. Am Nachmittag bin ich zur Kontrolle bei Herrn Dr. Meyer gewesen und habe die Verbandslinse entfernt bekommen und es stellte sich heraus, dass ich schon mehr als 100% sehen konnte. Das war nochmals eine Bestätigung, dass sich die Lasik gelohnt hat. Jetzt sind schon fast 5 Wochen vergangen und ich erzähle jedem begeistert von meiner OP und wie glücklich und zufrieden ich bin. Ich brauche keine Brille mehr. Ist das nicht fantastisch?!? “